Orte-in-MV.de Orte in MV



Tastaturkürzel
 
Suche 

 



Groß Markow

In einer Urkunde von 1314 werden im Zusammenhang mit der Teilung des Landes Kaland Groß und Klein Markow erstmals genannt. Die Schreibweise lautete "Merchow, Merchowe" und könnte von mercha (Vieh, Stute, Viehhof, Stuthof) abgeleitet werden. In der Mitte des 14. Jahrhunderts lässt sich der fürstliche Vogt Arnold Levetzow hier nieder und ergreift Besitz. Die Familie von Levetzow bleibt bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts Eigentümer von Groß Markow. Der kleine Ort liegt in der mecklenburgischen Schweiz - ein Ort zum Erholen. Von hier aus bieten sich Wanderungen und Ausflüge in die Umgebung an.

Freizeitangebote:

  • Wandern
  • Radwandern
  • Baden

Sehenswertes:

  • Kirche
  • Gutshaus
  • Englischer Park

Information
Anschrift: Öffnungszeiten: Kontakt:
Tourist-Information Teterow
Markt 9
17166 Teterow
Mai–September Mo-Fr 9.00-18.00 Uhr, Juli-August auch Sa 10.00-13.00 Uhr, Oktober-April Mo-Fr 9.00-17.00 Uhr fon: 03996/ 17 20 28
fax: 03996/ 18 77 95
mail: tourist-info@teterow.de
hp: http://www.teterow.de

Kirche Groß Markow

Die Kirche mit klassizistischen und neugotischen Merkmalen ist 1840 vom Gutsherrn Theodosius von Levitzow, dessen Grab sich auch an der Kirche befindet, erbaut worden. 1890 erfolgte die Errichtung des Westturmes. Aus dieser Zeit stammen auch die Buntglasfenster mit Darstellungen aus dem Neuen Testament. Nach dem Vorbild im Kopenhagener Dom ist das Marmor-Taufbecken gestaltet.

Baustil/Bauweise: Klassizismus, Neugotik

Kontakt:
Ev.-Luth. Kirchgemeinde Hohen Mistorf u. Remplin, Pastor Thomas Wiedmer
17166 Alt Sührkow OT Hohen Mistorf, An der Kirche 3
Telefon: 03996/ 17 27 30
Telefax: 03996/ 14 08 77
hohenmistorf@kirchenkreis-guestrow.de
http://www.kirchenkreis-guestrow.de/hohen_mistorf.html

Chor

Die Apsis erhält von oben Licht, das auf die Wandmalereien fällt. Dargestellt werden Jesus und die Evangelisten.

Taufengel

Der Taufengel ist nach dem Vorbild im Kopenhagener Dom gestaltet worden. Dieses geschah auf Wunsch des Herrn Theodosius von Levitzow, welcher die Kirche hatte erbauen lassen.

Buntglasfenster

Die Buntglasfenster von 1890 waren um 1990 restauriert worden. Zwei der Fenster sind etwas später aus Bruchstücken neu gestaltet worden. Die Arbeiten führte Thomas Kuzio aus Sommersdorf/Landkreis Demmin durch.

Gutshaus Groß Markow

Das Gutshaus stammt von 1829. Zu dieser Zeit besaß Familie von Levetzow das Gut. Alfred von Levetzow war letzter Eigentümer des Anwesens. Der eingeschossige klassizistische Putzbau mit Mansarddach hat hofseitig einen Mittelrisalit mit Freitreppe, gartenseitig einen halbrunden Vorbau. Das Mansarddach ist ausgebaut.

Baustil/Bauweise: Klassizismus, Putzbau

Jahreszahl

Am hofseitigen Treppeneingang ist die Jahreszahl 1829 zu finden – das Erbauungsjahr des Gutshauses.

Englischer Park

Der kleine englische Park war zu Beginn des 19. Jahrhunderts umgestaltet worden. Alte, kräftige Laubbäume charakterisieren jetzt den Park, der von Spazierwegen durchzogen ist. Im Frühjahr zieren die Parkflächen tausende Frühjahrsblüher.

Fachwerkhaus

Das restaurierte einstöckige Fachwerkhaus liegt an der Dorfstraße und ist über 130 Jahre alt. Wer die Mecklenburgische Schweiz näher kennenlernen möchte, kann hier eine Ferienwohnung mieten.

Baustil/Bauweise: Fachwerk, Backstein

Kontakt:
Steffen Bargholz
Dorfstraße
17168 Groß Markow
Telefon: 039956/ 2 03 88

Fachwerkhaus

Die zwei Katen mit Nebengebäuden fallen in der Dorfstraße auf. Sie sind von den Bewohnern in alter Fachwerkbauweise rekonstruiert – ein gutes Beispiel der Dorferneuerung.

Baustil/Bauweise: Fachwerk

Kontakt:
Dorfstraße
17168 Groß Markow

Ehemalige Schule

Die ehemalige Schule steht direkt gegenüber der Kirche. Unterrichtet wird hier nicht mehr. Das Haus gehört einem Privatbesitzer.

Baustil/Bauweise: Backstein

Kontakt:
Dorfstraße 22
17168 Groß Markow

Eichenkoppel

Auf dem Feldweg, der zur Peene führt, gelangt man zur Eichenkoppel, einem historischen Schweinemastwald.