Orte-in-MV.de Orte in MV



Tastaturkürzel
 
Suche 

 



Vietgest

Vietgest wurde im Jahr 1346 erstmalig in einer Fischereiurkunde des Klosters Malchow erwähnt. Im 17. Jahrhundert bestand das Dorf aus Kleinen und Großen Vietgest - ein Hinweis, dass hier einst Slawen und Deutsche siedelten. Am Ende des 30jährigen Krieges gab es in Großen Vietgest einen adligen Hof und vier Bauernhöfe, in Kleinen (Lütten) Vietgest zwei Bauernhöfe und einen Kleinbauern. Das Barockschloss vom Ende des 18. Jahrhunderts, umgeben von einem großen Park, blieb erhalten. Die Wirtschaftsgebäude werden nicht mehr genutzt und verfallen. An der Straße stehen die Schmiede, ein Gasthaus und die ehemaligen Bauernkaten. Auf dem nahegelegenen See „Flacher Ziest“ sind Paddelboottouren und Naturbeobachtungen möglich. Vietgest liegt nördlich des Naturparks Mecklenburger Schweiz und Kummerower See.

Information
Anschrift: Öffnungszeiten: Kontakt:
Touristinformation u. Fremdenverkehrsverein Krakow am See
Lange Straße 2
18292 Krakow am See
Saison (1.Mai-26.Okt.)
Mo-Fr 9.00-19.00 Uhr, Sa/So 10.00-14.00 Uhr;
Nebensaison (27.Okt.-30. April)
Mo-Fr 9.00-17.00 Uhr
fon: 038457/ 2 22 58
fax: 038457/ 2 36 13
mail: info1@krakow-am-see.de
hp: http://www.krakow-am-see.de

Barockschloss Vietgest

Von 1792 bis 1794 ließ Kabinettrat und Erbherr Gabriel Boldt, der Besitzer des Gutes Vietgest, das Schloss errichten. Es gehört zu den letzten Bauten der barocken Stilepoche. Baumeister Johann Friedrich Busch entwarf das Gebäude, das aus einem zweigeschossigen Haupthaus und zwei Pavillonhäusern, die über eingeschossige Galerietrakte verbunden sind, besteht. Für den Bau waren 647.694 gebrannte Ziegel notwendig. Nachdem Baron Cornelius von Herzeele das Gut einige Jahre besaß, kaufte Fürst Georg Wilhelm zu Schaumburg-Lippe 1841 Vietgest und Reinshagen. Bis 1945 besaß die fürstliche Familie Schaumburg-Lippe das Gut und ließ von hier ihren Besitz in Mecklenburg verwalten. Nach dem Zweiten Weltkrieg wohnten in dem Schloss Umsiedler. Bis 1976 war die zehnklassige Schule in den Schlossräumen untergebracht. Es folgten umfangreiche Restaurierungsarbeiten im Schloss und im Park, um ein Schulungs- und Ferienheim der CDU einzurichten. Seit 2001 wird das historische Gebäude als Hotel und Gaststätte genutzt. Als Spezialitäten werden u.a. 15 Fischgerichte angeboten, hergestellt aus frischem Fisch aus der Müritz.

Baustil/Bauweise: Barock, Putzbau

Kontakt:
P&R GmbH Hotel Schloss Vietgest, Günter Ehnes
Schlossstraße 4
18279 Vietgest
Telefon: 038452/ 2 24 34
Telefax: 038452/ 2 24 35
jana.ehnes@hotel-schloss-vietgest.de
http://www.hotel-schloss-vietgest.de

Park

Der Park ist um 1750 als Barockgarten angelegt worden. Im 19. Jahrhundert folgte die Umgestaltung der westlichen Parkfläche in einen Landschaftspark. Im Zusammenhang mit der Restaurierung des Schlosses sind 1982 Laubengänge und mit Buchsbaum eingefasste Beete in Hausnähe wieder angelegt worden. Allerdings fehlt in den Beeten die Farbenpracht von Stauden und Zwiebelgewächsen. Dieser kleinen Fläche schließt sich eine Wiese mit Teich an, die einen Übergang in die freie Landschaft schafft. Lindenalleen, Stieleichen mit beachtlichen Stammumfängen von bis zu 7 m und kräftige Rotbuchen fallen im Baumbestand auf. Eine Führung durch den Park wird empfohlen, da bei dem Rundgang Interessantes und Spannendes aus der Vietgester Schlossgeschichte zu erfahren ist.

Kontakt:
Führungen: Meike-Christine Karl
18273 Güstrow, Feldstraße 6
Telefon: 03843/ 46 43 58
Telefax: 03843/ 46 43 58
info@schneckenspur.de
http://www.schneckenspur.de

Lindenalleen

Zwei Alleen mit jungen Lindenbäumen sind in Sichtachse der Pavillonhäuser auf einem hohen Wall angepflanzt.

Schmiede

Das Schmiedefeuer in der um 1860 erbauten Schmiede ist schon lange erloschen. In dem Gebäude befindet sich jetzt ein Holzatelier.

Kontakt:
18279 Vietgest
Telefon: 0171/ 1537092 o. 03843/ 211422

Flacher Ziest

Südlich von Vietgest liegt ein größerer See, bezeichnet mit „Flacher Ziest“ (Nordteil) und „Tiefer Ziest“ (Südteil). Über den Rundwanderweg um den Ziest gelangt man zur Badestelle am „Tiefen Ziest“.

Naturpark Mecklenburger Schweiz und Kummerower See

Vietgest liegt am nordwestlichen Zipfel des Naturparks zwischen Güstrow und Teterow. Am Ortsrand geben Informationstafeln Hinweise über das Großschutzgebiet. Die Naturparkverwaltung hat in Basedow ihren Sitz. Das Gebiet umfasst 67.300 ha und zeichnet sich durch eine typische Kulturlandschaft mit reicher Naturausstattung aus. Sehenswert sind die alten Schlösser und Herrenhäuser mit den Parkanlagen. Der Malchiner und der Kummerower See sowie ein Abschnitt des Peenetals liegen im Naturpark. Bezeichnend für das Gebiet sind zahlreiche Aussichtspunkte von den Hügeln mit Blicken in eine anmutige Landschaft mit Alleen, Hecken, Feldgehölzen, ehrwürdigen alten Stieleichen und Siedlungen. Einer der schönsten bietet sich vom 96 Meter hohen Röthelberg im Park von Burg Schlitz.

Kontakt:
Naturparkverwaltung Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See
17139 Basedow, Dorfstraße 124
Telefon: 039957/ 2 91 20
Telefax: 039957/ 21 22
info-msk@np.mvnet.de
http://www.naturpark-mecklenburgische-schweiz.de