Orte-in-MV.de Orte in MV



Tastaturkürzel
 
Suche 

 



Behren-Lübchin

Die Burg Lubechin wurde 1238 erstmals erwähnt. Sie lag am Lübchiner See. Im 16. Jahrhundert hieß der Ort "Lübbechin". Zu dieser Zeit werden die Behrs und die Moltkes mit Anrechten an Lübchin genannt. Ende des 18. Jahrhunderts gelangt der Besitz an die Familie von Bassewitz, es folgt ein häufiger Besitzerwechsel. 1872 erwirbt Kammerherr Friedrich August von Behr-Negendank Lübchin. Das Dorf ist als Gutsdorf angelegt. Gutshaus und der Speicher blieben erhalten und sind denkmalgeschützt.
(siehe auch: Wikipedia)

Sehenswertes:

  • Kirche

Information
Anschrift: Öffnungszeiten: Kontakt:
Tourist-Information Teterow
Markt 9
17166 Teterow
Mai–September Mo-Fr 9.00-18.00 Uhr, Juli-August auch Sa 10.00-13.00 Uhr, Oktober-April Mo-Fr 9.00-17.00 Uhr fon: 03996/ 17 20 28
fax: 03996/ 18 77 95
mail: tourist-info@teterow.de
hp: http://www.teterow.de

Kirche Behren-Lübchin

Der Bau der spätromanischen Feldsteinkirche stammt aus dem Anfang des 13. Jahrhunderts. Das barocke obere Turmgeschoss trägt eine Haube mit einer Laterne. Der Altaraufsatz von 1712 mit seitlichen Durchgangsbekrönungen besitzt reichen Figurenschmuck. Kanzel und Orgel sind klassizistisch. Der Chor zeigt sich nach außen dreiseitig, innen mit runder Apsis. Der Westturm auf hohem Feldsteinsockel erscheint massiv auf quadratischem Grundriss. Der Eingang ist schlicht gehalten. Auf der Kirchturmspitze ist eine Wetterfahne mit einem Bären und Morgenstern angebracht. Sie fiel 1995 einem Sturm zum Opfer und wurde noch im gleichen Jahr erneuert.

Baustil/Bauweise: Romanik, Barock, Feldstein

Kontakt:
Ev.-Luth. Kirchgemeinde Basse, Pastor Stefan Haack
Dorfstraße 38
17179 Behren-Lübchin
Telefon: 039972/ 5 12 53
Telefax: 039972/ 5 12 53
basse@kirchenkreis-guestrow.de
http://www.kirchenkreis-guestrow.de/basse_walkendorf_behren-luebchin.html

Portal

Auf den Friedhof gelangt man durch das barocke Friedhofsportal. Es stammt aus der Zeit um 1780.

Baustil/Bauweise: Barock, Backstein

Statue

Die Bronze-Figur war nach dem zweiten Weltkrieg angeschossen worden und erinnert an die schweren Zeiten menschlichen Leides.

Pfarrhaus

Das leerstehende, einstöckige Pfarrhaus in Backstein steht der Kirche gegenüber und ist von einer großen, nicht eingefriedeten Gartenfläche umgeben.

Baustil/Bauweise: Backstein

Speicher

Der zweistöckige Backsteinbau mit Putzblenden hat eine rhythmisch gegliederte Fassade mit einem Mittelrisalit und Dreiecksgiebel. Das 1902 errichtete Gebäude diente jahrzehntelang als Speicher, stand dann über 10 Jahre leer und wurde seit 2001 schrittweise saniert. Ein Verein (Künstler, Pädagogen, Anwohner, IT-Profis) nutzt das Gebäude und versteht sich als Schnittstelle zwischen Kunst und Multimedia.

Baustil/Bauweise: Backstein

Kontakt:
behrenspeicher.de e.V., Verein zur Förderung des Multi Media Art Centers
Dorfstraße 7
17179 Behren-Lübchin
Telefon: 030/ 62 98 91 28
contact@behrenspeicher.de