Orte-in-MV.de Orte in MV



Tastaturkürzel
 
Suche 

 



Teterow

Der sehenswerte Ort wurde im 12. Jahrhundert gegründet und liegt südwestlich des Teterower Sees in einer von Hügeln umgebenen Senke. Eine slawische Burganlage befand sich auf der Insel des Sees. Schon 1235 erhielt Teterow das Stadtrecht. Die Bezeichnung kann vom slawischen teterev - Auerhahn, teter - Wildhahn, tetra - Wildhuhn oder von teterev - Birkhuhn herrühren. Der Altstadtkern mit rundem Grundriss und einem gitterförmigen Straßennetz blieb bis heute erhalten. Viermal wüteten Brände in der Stadt und zerstörten zahlreiche Häuser (1632, 1700, 1722 und 1793). Teterow ist inzwischen über die Altstadtgrenzen hinausgewachsen. Von der ehemaligen Stadtmauer blieben zwei stattliche Stadttore erhalten, das Malchiner und das Rostocker Tor. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt kann man die restaurierten Wohnhäuser des 18. und 19. Jahrhunderts, das Rathaus mit dem Hechtbrunnen und dem Mittelpunkt von Mecklenburg-Vorpommern, die Kirche, das Ratsdienerhaus (Stadtmuseum), die ehemalige Stadtmühle, den Mühlenteich und die Schulkamp-Anlage bewundern. Im Norden der Stadt liegt Europas schönste Grasrennbahn. Ausflugsziele der näheren Umgebung sind die Burgwallinsel im Teterower See, das Heidberggebiet mit Ehrenmal und das Waldgebiet Hohes Holz. Von Teterow gelangt man in die Hügellandschaft der Mecklenburgischen Schweiz mit vielen kleineren Orten, Kirchen, kleinen Schlössern, Gutshäusern und Parkanlagen. Von besonderen Aussichtspunkten sind weite Blicke über die Landschaft möglich.
(mehr zum Ort unter: Wikipedia)

Homepage: http://www.teterow.de

Freizeitangebote:

  • Abenteuerspielplatz auf der Burgwallinsel Teterow
  • Angeln
  • Baden im See
  • Barkassenfahrt
  • Bibliothek
  • Bootsverleih
  • Bowling
  • Diskothek
  • Fitness-Studio
  • Galerien
  • geführte Wanderungen
  • Golf
  • Kegeln
  • Kremserfahrten
  • Museen
  • Picknickfahrten
  • Radfahren
  • Reiten
  • Stadtrundgänge
  • Tennis
  • Wellness-Bereiche in den Schlössern Schorssow und Teschow (auf Anmeldung)

Sehenswertes:

  • Mittelalterlicher Stadtkern mit Tortürmen
  • Stadtkirche und Stadttoren (Stadtmuseum im Malchiner Tor)
  • Mühlenviertel mit Stadtmühle und Feuerwehrmuseum am Mühlenteich sowie Galerie Am Kamp
  • Ehrenmal in den Heidbergen
  • Bergring Teterow - Europas schönste Grasrennbahn
  • Burgwallinsel im Teterower See - ehemalige slawische Siedlungsstätte

Information
Anschrift: Öffnungszeiten: Kontakt:
Tourist-Information Teterow
Markt 9
17166 Teterow
Mai-September Mo-Fr 9.00-18.00 Uhr, Juli-August auch Sa 10.00-13.00 Uhr, Oktober-April Mo-Fr 9.00-17.00 Uhr fon: 03996/ 17 20 28
fax: 03996/ 18 77 95
mail: tourist-info@teterow.de
hp: http://www.teterow.de

Rathaus Teterow

Das 1909/1910 neu erbaute Rathaus steht an der Stelle eines bescheidenen Vorgängerbaus aus dem 18. Jahrhundert. Um das jetzige Rathaus zu bauen, wurden der Vorgängerbau sowie zwei benachbarte Wohnhäuser abgerissen. Der zweistöckige Putzbau trägt ein Mansarddach. Marktseitig wird die Fassade mit einem Mittelrisalit geschmückt. Das Stadtwappen am Balkongitter geht zurück auf die Fürsten von Werle, die der Stadt einstmals das Stadtrecht verliehen. Die baulichen Veränderungen aus dem Jahr 1965 wurden bei der Rathaussanierung in den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts zurückgebaut. Die ursprüngliche Säulenhalle im Eingangsbereich wurde wieder hergestellt, der Rathaussaal nach alten Vorlagen renoviert und mit Kronenleuchtern und Wandlampen - ebenfalls nach alten Vorlagen hergestellt - versehen. Mit viel Aufwand wurden die alten Fenster restauriert. Dafür standen Gelder aus Städtebaufördermitteln zur Erhaltung des historischen Stadtkerns zur Verfügung. Das im neubarocken Stil errichtete Teterower Rathaus kann seit seiner Einweihung im Jahre 1910 auf eine sehr wechselvolle Geschichte zurückblicken. Ursprünglich als Sitz der Stadtverwaltung erbaut, beherbergte es u.a. die sowjetische Besatzungskommandantur, die Kreisverwaltung und die Polizeistation, bevor die Stadtväter 1990 ihr Haus wieder in Besitz nehmen konnten.

Kontakt:
Stadtverwaltung Teterow
Marktplatz 1-3
17166 Teterow
Telefon: 03996/ 12 78-0
Telefax: 03996/ 17 22 03
info@teterow.de
http://www.teterow.de

Marktplatz

Der Markt ist überwiegend von zweigeschossigen Fachwerkbauten des 18. und 19. Jahrhunderts umgeben, die man durch Modernisierungen veränderte. Besonders interessant sind die architektonischen Lösungen der Eckgebäude an den auf den Markt führenden Straßen, die sich durch die Krüppelwalmdächer dem Markt zuwenden. Der Marktplatz erhielt 1995 eine Gedenkplatte, die den geografischen Mittelpunkt Mecklenburg-Vorpommerns markiert.

Hechtbrunnen

„Der Teterower Stadtfischer hatte einst einen kapitalen Hecht im See gefangen. Da in einigen Tagen Königsschuss (Schützenfest) gehalten werden sollte, kam der wohllöbliche Magistrat überein, den prachtvollen Fisch dafür aufzuheben. Um ihn aber frisch zu halten, wusste man einen vorzüglichen Rat: Man band ihm eine Glocke um den Hals und setzte ihn wieder in den See. In den Bootsrand aber wurde eine Kerbe geschnitten, um jene Stelle wiederzufinden, wo der Hecht ins Wasser gesetzt worden war. Man hat ihn später lange vergeblich gesucht ...“ In Erinnerung an diese Begebenheit, die den Teterower Bürgern viel Spott einbrachte, wurde 1914 der Brunnen auf dem Marktplatz eingeweiht. Gestaltet hatte ihn Professor Wilhelm Wandschneider (1866-1942).

Kontakt:
Marktplatz
17166 Teterow
http://www.teterow.de

Pfarrkirche St. Peter und Paul

1215 stiftete der Landesherr Heinrich Borwin I. die Pfarrkirche St. Peter und Paul. Sie wurde als Hallenkirche mit höherem Mittelschiff gebaut, aber durch eine umfassende Restaurierung 1877-1880 zur Basilika verändert. Die ältesten Teile, die Sakristei auf der Nordseite und der Chorraum, wurden zwischen 1225 und 1250 erbaut. Spätromanisch gestaltet sind die Sakristei der Nordseite und der Altarraum in Backstein. Dieser hat ein Kreuzrippengewölbe. Das Langhaus war ursprünglich mit einer Flachdecke geschlossen und erhielt in der 1. Hälfte des 15. Jahrhunderts drei Sterngewölbe. Zu dieser Zeit war auch der fast 40 m hohe Turm errichtet worden. Im Chorraum der Kirche sind Deckenmalereien aus dem 14. Jahrhundert erhalten geblieben. Mit dem gotischen Hochaltar, der Triumphkreuzgruppe und dem etwa zeitgleichen Taufstein sowie dem barocken Orgelprospekt beherbergt die Kirche wertvolle Schätze der Kunstgeschichte. In der Saison ist die Kirche geöffnet.

Baustil/Bauweise: Romanik, Backstein, Gotik

Kontakt:
Ev.-Luth. Kirchgemeinde Teterow, Propst Burkhardt Ebel
Schulstraße 2
17166 Teterow
Telefon: 03996/ 18 28 21
Telefax: 03996/ 18 28 24
teterow@kirchenkreis-guestrow.de
http://www.kirchenkreis-guestrow.de/teterow.html

Tauffünte

An der Nordseite der Kirche steht eine sehr alte beschädigte Tauffünte.

Gedenkstein zur Erinnerung an die Sagen über die Teterower Einwohner

Der kleine Gedenkstein erinnert an eine der Erzählungen über die Teterower Einwohner, über deren Einfältigkeit man schmunzeln kann. Das Kunstwerk wurde von Günter Kaden geschaffen und stellt den Schildbürgerstreich mit der verrückten Kirche dar. Weiterführende Informationen werden im Stadtmuseum von Teterow gegeben.

Tourist-Information Teterow

In dem denkmalgeschützten Wohnhaus am Markt ist die Touristinformation untergebracht.

Baustil/Bauweise: Putzbau

Öffnungszeiten:
Mai–September Mo-Fr 9.00-18.00 Uhr, Juli-August auch Sa 10.00-13.00 Uhr, Oktober-April Mo-Fr 9.00-17.00 Uhr

Kontakt:
Tourist-Information Teterow
Markt 9
17166 Teterow
Telefon: 03996/ 17 20 28
Telefax: 03996/ 18 77 95
tourist-info@teterow.de
http://www.teterow.de

Rostocker Tor

Der Backsteinturm aus dem 14. Jahrhundert, ein Zeugnis der ehemaligen Stadtbefestigung, weist reichen Blendenschmuck auf. Die Giebelabschlüsse waren im 16. Jahrhundert verändert worden. Die große mittlere Spitzbogenöffnung ist mit einer Eisenkonstruktion vermutlich zu Beginn des 19. Jahrhunderts geschlossen worden.

Baustil/Bauweise: Backstein, Gotik

Malchiner Tor

Der Backsteinturm mit einfachem Blendenschmuck stammt aus dem 14. Jahrhundert und gehörte zur Stadtbefestigungsanlage. Der Turm diente in der Mitte des 19. Jahrhunderts als Stadtgefängnis. Die Gefängniszellen können heute besichtigt werden, ein Teil des Stadtmuseums ist hier untergebracht.

Baustil/Bauweise: Backstein, Gotik

Ringstraßen von Teterow

Rund um die Altstadt von Teterow führt eine Ringstraße, unterteilt nach Himmelsrichtungen (nördliche, östliche, südliche und westliche Ringstraße). An einigen Stellen der Ringstraße, welche die Altstadt umgibt, entdeckt der Spaziergänger gelegentlich historisch bewahrte Häuser.

Stadtmuseum

Das Ratsdienerhaus von 1798 wird museal genutzt. Das Teterower Stadtmuseum nimmt im Kulturleben der Stadt und der Umgebung einen wichtigen Platz ein. Vorgestellt werden im ehemaligen Ratsdienerhaus die Orts- und Regionalgeschichte, die Schildbürgergeschichten der Teterower Bürger und die slawische Frühgeschichte. Das Museum betreut noch weitere Objekte in der Stadt und in Teschow.

Baustil/Bauweise: Fachwerk

Öffnungszeiten:
Di-Fr 10.00-12.00/13.00-17.00, Sa/So 14.00-17.00

Eintritt:
Erwachsene 2,00 € / ermäßigt 1,00 €, Familienkarte (2 Erwachsene/Kinder) 3,00 €, Führungen 10,00 €, Führungen auf Anmeldung auch außerhalb der Öffnungszeiten

Kontakt:
Am Malchiner Tor
17166 Teterow
Telefon: 03996/ 17 28 27
http://www.museumstour.de/museenvonabisz/museum.html_museumid=1077107282821.html

Museumshof

Zum Verweilen lädt der kleine Hof am ehemaligen Ratsdienerhaus ein.

Ehemalige Apotheke

In dem zweistöckigen restaurierten und unter Denkmalschutz stehenden Putzbau befand sich früher die Apotheke.

Baustil/Bauweise: Putzbau

Kontakt:
Rostocker Straße 40
17166 Teterow
http://www.teterow.de

Wohn- und Geschäftshaus

Konfitüren, Marzipan und Schokolade gibt es hier leider nicht mehr zu kaufen. Heute erinnert nur noch die Ladenwerbung in dem denkmalgeschützten und restaurierten Haus an die vergangenen Zeiten.

Baustil/Bauweise: Putzbau

Kontakt:
Kirchplatz 6
17166 Teterow
http://www.teterow.de

Stadtmühle Teterow

Die um 1800 entstandene ehemalige Wassermühle, ein stattlicher Fachwerkbau, liegt am Altstadtrand. Sie ist ein erhaltenes Denkmal der Teterower Mühlengeschichte. Anfang 1990 ist das Haus restauriert worden. Die Gaststätte "Stadtmühle" hat hier ihr Domizil gefunden. Gerichte der regionalen Küche und andere Spezialitäten werden angeboten.

Baustil/Bauweise: Fachwerk

Kontakt:
Gasthaus "Stadtmühle", Karin Latzko
Mühlenstraße 1
17166 Teterow
Telefon: 03996/ 15 23 00
Telefax: 039978/ 5 65 47
info@stadtmuehle-teterow.de
http://www.stadtmuehle-teterow.de

Mühlenteich mit Parkanlage

Der Mühlenteich blieb in Teterow erhalten und wurde nicht wie in vielen Orten zugeschüttet. Der Teich liegt unmittelbar am Schulkamp, einer großzügig gestalteten Parkfläche mit Schulgebäuden.

Historisches Feuerwehrspritzenhaus

Mitten im historischen Stadtkern, gleich hinter der Kirche, befindet sich das liebevoll sanierte Mühlenviertel mit alter Stadtmühle, Mühlenteich und Feuerwehrspritzenhaus. Während die einstige Wassermühle nach Umbauarbeiten heute eine Gaststätte sowie einen Ausstellungsboden beherbergt, betreibt die Freiwillige Feuerwehr im Feuerwehrspritzenhaus ein kleines Museum. Historische Feuerwehrfahrzeuge und ihre Technik stehen hier für Besichtigungen bereit. Außerhalb der Öffnungszeiten können Termine vereinbart werden.

Baustil/Bauweise: Backstein

Öffnungszeiten:
Mitte April-September, Sonnabend 14.00-17.00 Uhr

Kontakt:
Herr Stürmer
17166 Teterow
Telefon: 0174/ 7 90 94 98
http://www.teterow.de

Schulkamp-Anlage

Auf dem Gelände des Schulkamps stehen die vier Schulgebäude aus dem 19. Jahrhundert, umgeben von einem weiträumigen Parkgelände. 1860 wurde hier das erste Schulgebäude errichtet. Heute dienen nicht mehr alle Gebäude als Schule. Das Stadtmuseum betreut in einem der Häuser das Bergringmuseum. Ergänzend dazu wird die regionale Eisenbahn- und Schulgeschichte vorgestellt.

Baustil/Bauweise: Putzbau

Öffnungszeiten:
Di-Fr 10.00-12.00 Uhr, 13.00-17.00 Uhr, So 14.00-17.00 Uhr

Kontakt:
Stadtmuseum Teterow
Am Schulcamp 2
17166 Teterow
Telefon: 03996/ 17 30 95
http://www.teterow.de

Galerie Am Kamp

In der Galerie wird Kunst der Gegenwart, vor allem von Künstlern aus Mecklenburg-Vorpommern angeboten. Malerei, Grafik, Plastik, Keramik, Glas oder Schmuck können hier erworben werden.

Baustil/Bauweise: Putzbau

Öffnungszeiten:
Di-Fr 10.00-17.00 Uhr, Sa 10.00-16.00 Uhr

Kontakt:
Galerie Am Kamp
Kamp 5
17166 Teterow
Telefon: 03996/ 17 26 57
Telefax: 03996/ 17 26 57
http://www.galerie-teterow.de

Galerie Am Kamp, Café

Ein kleines Café ist im Galeriehof eingerichtet. Der Galerie ist eine Pension angeschlossen.

Öffnungszeiten:
Di-Fr 10.00-17.00, Sa 10.00-16.00

Kontakt:
Galerie Am Kamp
Kamp 5
17166 Teterow
Telefon: 03996/ 17 26 57
Telefax: 03996/ 17 26 57
http://www.galerie-teterow.de

Skulptur Platz des Friedens (Blücher-Denkmal)

Das Denkmal erinnert an die Zeit, als Generalfeldmarschall von Blücher (1742-1819) in Teterow weilte und ihm von einem dienstbeflissenen Polizei-Angestellten die Pfeife weggenommen wurde, da wegen dem Funkenflug lediglich Pfeifen mit Deckel benutzt werden durften. Als bekannt wurde, dass der prominente Gast keine Pfeife mehr hatte, sollte ihm eine neue und edle von der Tochter des Teterower Bürgermeisters in einem feierlichen Akt überreicht werden. Aber Blücher lehnte ab: „Wat futsch ist, is futsch.“ Diese Geschichte wird von Fritz Reuter erzählt. Die Plastik schuf Ralph Wedhorn aus Groß Köthel bei Teterow.

Plastik Malchiner Straße

Am Ende der Malchiner Straße liegt eine Katze auf zwei Kissen. Ihre Ruhe wird nicht gestört. Günter Kaden aus Wendischhagen bei Malchin ist der Schöpfer dieser Plastik, die bei den Sanierungsarbeiten im Altstadtkern hier ihren Platz fand.

Friedhof St. Georg

Bürgermeister von Pentz ließ 1908 auf einer Anhöhe vor der Stadt einen neuen Friedhof anlegen. Die Planung erfolgte nach dem Vorbild des Stettiner Friedhofes. Der Friedhof präsentiert sich heute als Waldpark mit vielen historisch bedeutenden Grabstätten.

Kontakt:
Neukalener Straße
17166 Teterow

Jüdischer Friedhof

Schon 1762 wurde ein jüdischer Friedhof für Teterow vermerkt. Die letzte Beerdigung fand 1932 statt. Der Friedhof liegt etwas abseits auf dem "Galgenberg" in Nähe des Stadtfriedhofes. Die Anlage mit 74 Grabsteinen zählt zu den am besten erhaltenen von Mecklenburg.

Kontakt:
Stadtverwaltung Teterow, Herr Hohenegger
17166 Teterow
Telefon: 03996/ 12 78 15

Ehrenmal

Unweit der Stadt, mitten in den Teterower Heidbergen, befindet sich das Ehrenmal - ein Denkmal für 300 im 1. Weltkrieg gefallene Mitglieder der Teterower Kirchgemeinde. 1927 errichtet, stellt das schlichte Bauwerk ein Schwert dar, welches zum Zeichen des Friedens mit der Klinge in die Erde gerammt wurde. Von der Aussichtsplattform des Ehrenmals bietet sich dem Betrachter bei schönem Wetter ein weiter Rundblick über die mecklenburgische Landschaft.

Kontakt:
17166 Teterow
http://www.teterow.de

Aussicht

Von der Aussichtsplattform des Ehrenmals bietet sich dem Betrachter bei schönem Wetter ein weiter Rundblick über die mecklenburgische Landschaft.

Restaurant "Uns Hüsung"

Wer sich nach dem Aufstieg und einer Wanderung durch das Naturschutzgebiet "Teterower Heidberge" stärken möchte, kann die Gaststätte besuchen. Sie liegt in Nähe des Aussichtsturmes.

Öffnungszeiten:
Di-Do 11.00-22.00, Fr-So 11.00-24.00, Montag Ruhetag

Kontakt:
Restaurant "Uns Hüsung"
Lärchenweg 1
17166 Teterow
Telefon: 03996/ 15 78 46
http://www.teterow.de

Teterower See mit Burgwallinsel

Ein Kleinod in der näheren Umgebung Teterows ist die Burgwallinsel im Teterower See. Bis in das frühe Mittelalter war die Insel durch eine 750 m lange Holzbrücke - ein architektonisch perfektes Bauwerk ohne einen einzigen Nagel - mit dem Festland verbunden. Heute ist die ehemalige slawische Siedlungsstätte mit der Fähre oder der Barkasse „Regulus“ zu erreichen und bietet dem Erholungssuchenden Ruhe und Entspannung. Wer sich körperlich betätigen möchte, kann auf der Insel je nach Wunsch Wassertreter oder Ruderboote ausleihen. Der Abenteuerspielplatz in Form einer Slawenburg sowie der Naturbadestrand sind nicht nur bei kleinen Gästen beliebt.

Kontakt:
17166 Teterow
http://www.teterow.de

Aussichtsturm

Ein weiter Ausblick über den Kleinen Bröken bis in die Mecklenburgische Schweiz mit dem Silberberg und dem Karkberg erwartet den Besucher des Aussichtsturmes auf der Burgwallinsel im Teterower See.

Naturschutzgebiet Binsenbrink

Schon um 1900 gab es hier auf Initiative des Bürgermeisters Dr. von Pentz ein geschütztes Gebiet, damals als "Vogelfreistätte" bezeichnet. Gesetzlich festgeschrieben wurde es 1931 durch die mecklenburgische Landesregierung. In dem Schutzgebiet kommen in den feuchten Uferzonen besondere Pflanzengesellschaften vor. Von den 125 beobachteten Vogelarten brüten 64 Arten im Gebiet.

Kontakt:
17166 Teterow
http://www.teterow.de

Lehrpfad

Entlang einer Schwarzpappelallee mit vielen Misteln gelangt man zu einem Naturlehrpfad.

Fähre

In dem Naturschutzgebiet „Binsenbrink“ liegt auch die Anlegestelle der Fähre zur Burgwallinsel, die seit 1929 zur Insel übersetzt.

Kontakt:
17166 Teterow
Telefon: 0174/ 4 59 50 59
http://www.teterow.de

Barkasse "Regulus"

Die Barkasse hat ein bewegtes Leben hinter sich. Gebaut 1910 in Hamburg, fuhr sie bis 1929 auf der Müritz und in den darauffolgenden Jahren auf dem Teterower See. 1945 wurde sie versenkt und verbrachte einige Jahrzehnte unter der Wasseroberfläche, bis sie 1999 restauriert wurde. Angeboten werden Rundfahrten auf dem See bzw. Fahrten zur Burgwallinsel. Vom Kapitän erfährt der Mitreisende viel Interessantes über die Insel und die Umgebung.

Kontakt:
17166 Teterow
Telefon: 0174/ 7 90 94 98
http://www.teterow.de

Freiluftbad

Das Freiluftbad liegt in Stadtnähe am Teterower See.

Waldgebiet Hohes Holz

Das Waldgebiet mit Buchenbeständen und dem Herthasee ist ein beliebtes Wandergebiet. Es liegt südwestlich von Teterow.

Gaststätte "Hohes Holz"

Einkehr und Stärkung sind in der Ausflugsgaststätte "Hohes Holz" möglich. Die Gaststätte liegt in ruhiger Lage am Wald. Als Spezialität des Hauses wird der Grillteller empfohlen.

Öffnungszeiten:
Mi-Fr 17.00-22.00, Sa-So 11.00-22.00, Mo+Di Ruhetag

Kontakt:
Ausflugsgaststätte "Hohes Holz"
Hohes Holz
17166 Teterow
Telefon: 03996/ 17 32 45
http://www.teterow.de

Naturschutzgebiet Teterower Heidberge

Der Appelhäger Forst, bis 1945 durch die Besitzer des Gutes Appelhagen naturnah bewirtschaftet, dann von 1977 bis 1989 als militärisches Übungsgelände genutzt, wurde 1990 unter der Bezeichnung „Teterower Heidberge“ zum Naturschutzgebiet erklärt. Das reliefreiche Stauchmoränengebiet gliedert sich in einen südlichen Teil mit Stauchwällen von 100 bis 200 m und dazwischenliegenden vermoorten Senken. Im nördlichen flach auslaufenden Teil kommen Quellen und Bäche vor. Ehemalige Hutungen liegen in östlicher Richtung. Das Gebiet mit naturnahen Buchenbeständen und einer Größe von 200 ha kann auf abwechslungsreichen ausgeschilderten Wegen durchwandert werden. Zwei alte Baumriesen mit besonderen Verwachsungen sind als Naturdenkmale ausgewiesen.

Naturschutzgebiet „Teterower Heidberge“, Klumpfußeiche

Im Naturschutzgebiet „Teterower Heidberge“ stehen zwei alte Baumriesen mit besonderen Bildungen am Stamm. Die „Klumpfußeiche“ hat eine starke Verwachsung am Stammfuß mit einem Durchmesser von 2,5 m (Foto). An der „Nadelöhrbuche“ hat sich eine 2 m große Öffnung gebildet.

Großsteingrab

Am Ortsausgang in Richtung Rostock an der B108 liegt die von alten Stieleichen umgebene Grabanlage auf einer Ackerfläche.

Teterower Landwehr

Die Teterower Landwehr liegt südlich der Stadt in einer Entfernung von ca. 1,5 km in Form eines Bogens. Im Mittelalter dienten Landwehren der Sicherheit für die Einwohner, als Kontrollstelle des Handelsverkehrs und auch als Vorwarnstelle bei heranrückenden Truppen, die hier anhalten mussten. Beim Bau der Landwehre wurden zwei Gräben ausgehoben. Zwischen den Gräben lag der einige Meter breite Wall, bestehend aus dem Erdaushub. Auf dem Wall pflanzte man dornige Sträucher (z.B. Schlehen, Heckenrosen, Brombeeren) und kräftige Laubbäume. Die jungen Zweige wurden miteinander verflochten und es entstand ein undurchdringliches Dickicht.

Wanderweg Mieckow-Appelhäger Forst

Abwechslungsreich ist der Wanderweg von Mieckow in den Appelhäger Forst. Alte Bäume, untersetzt von verschiedenen Sträuchern, säumen den Weg und wechseln mit freien Ausblicken in die Umgebung. Eine Wanderung im Herbst bei bunter Blattfärbung ist besonders reizvoll.

Motorrad-Grasrennbahn Teterower Bergring

Mehr als 30 Jahre ist es nun her, als auf Europas schönster Grasrennbahn - dem Bergring Teterow - das erste Mal die Motoren aufheulten. Seitdem hat dieser Ort nichts von seiner Faszination verloren. Das Pfingstwochenende ist nicht nur fester Bestandteil des Terminplanes eingefleischter Sportfans, auch Schaulustige zieht der Ring in seinen Bann. Seit Mai 2002 ist die Stadt Teterow um eine Attraktion reicher. Mit der Eröffnung der Arena am Kellerholz in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bergring stehen ab sofort auch spannende Speedway-Wettkämpfe im Veranstaltungsplan.

Kontakt:
MC Bergring Teterow e.V.
Appelhäger Chaussee 1
17166 Teterow
Telefon: 03996/ 17 29 35
http://www.bergring-teterow.de

Teterower Hechtfest

Nicht ohne Grund wird Teterow als das Schilda des Nordens bezeichnet. Um diesem Ruf auch noch heute gerecht zu werden, begeht die Stadt jährlich ein Wochenende vor Pfingsten ihr traditionelles Hechtfest. Durch die Aufführung der Hechtsage und vieler anderer Geschichten, die sich um das Schilda des Nordens ranken, wird dem Stadtfest eine ganz besondere Note verliehen. Auch der große Festumzug lockt viele Schaulustige an. Bunt geschmückte Wagen und Menschen in prächtigen Kostümen widerspiegeln die Stadtgeschichte des alten und neuen Teterows. Tummelplatz für Jung und Alt ist an diesen Tagen die Festwiese. Ein ansprechendes Kulturprogramm, ein buntes Markttreiben sowie die abendlichen Tanzveranstaltungen sorgen bei allen großen und kleinen Besuchern für Kurzweil.

Öffnungszeiten:
jährlich in der Woche vor Pfingsten

Anneli Pagel

Malerei und Grafik; mehr unter http://www.mecklenburgische-schweiz.com/erlebniswelt/kunst-kultur/kuenstler/

Kontakt:
Anneli Pagel
Otimarstraße 29
17166 Teterow
Telefon: 03996/ 17 32 22
anneli.pagel@nexgo.de
http://www.anneli.pagel.de.vu

Touren in der Region – Wasserwandern
Der Teterower See

Der Teterower See ist eine Hinterlassenschaft der letzten Eiszeit. Dem Charakter nach handelt es sich um einen Grundmoränensee, welcher durch flache Ufer und eine geringe Wassertiefe gekennzeichnet ist. Flächenmäßig bringt er es auf eine Größe von rund 4 Quadratkilometern. In seinen Uferzonen konnte sich eine bemerkenswerte Fauna und Flora entwickeln. Dieser Reichtum wurde schon frühzeitig erkannt, so dass ein Gebiet von 70 ha an der Westseite des Sees bereits im Jahre 1931 unter Schutz gestellt wurde. Das Naturschutzgebiet umfasst den Binsenbrink, Schnackenlang und Krummelang, die Halbinsel Sauerwerder mit Abschnitten der Bucht „Kleiner See“ und landseitig den Uferstreifen Wendisch Lank. Ein Kleinod inmitten des Teterower Sees ist die Burgwallinsel – eine ehemalige slawische Siedlungsstätte.
Wasserwanderrastplätze und Anlegemöglichkeiten:
Teterow/Wendenkrug

Kontakt:
Tourist-Information Teterow
Markt 9
17166 Teterow
Telefon: 03996/ 17 20 28
Telefax: 03996/ 18 77 95
tourist-info@teterow.de
http://www.teterow.de

Touren in der Region – Wasserwandern
Auf dem Dahmer Kanal und Malchiner See

Ausgangstour für diese Wasserwandertour mit Paddelbooten, leichten Motorbooten oder kleineren Segelbooten kann der Wasserwanderrastplatz „Kösters Eck“ in Malchin sein. Zu beachten sind auf der Fahrt die Durchfahrtshöhen der Brücken, die Wassertiefe und die Schließzeiten der Fischsperre. Insgesamt sind bis zum Malchiner See 5 Brücken zu passieren, deren geringste Durchfahrtshöhe 1,7 m beträgt. Die Fischsperre vor der Einfahrt auf den See ist von 19.00 Uhr bis 6.00 Uhr geschlossen. Auf dem Dahmer Kanal sind ca. 8 km entgegen der Fließrichtung zurückzulegen. Stellenweise hat der Kanal nur eine Wassertiefe von 0,5 m. Die Fahrt erfolgt durch eine moorige Wiesenlandschaft und vorbei an mit Erlen und Salweiden bewachsenen Ufern. Es ist mit Hindernissen, die von Bibern geschaffen wurden, zu rechnen. Der Malchiner See hat eine Wasserfläche von 13,7 qkm bei einer Länge von ca. 8 km. Vorsicht bitte bei der Einfahrt wegen des dort vorhandenen Flachwassers (nur 0,3 m). Einsetzmöglichkeiten für leichtere Boote sowie Rast- und Anlegemöglichkeiten bestehen an der Wendischhagener Brücke bei ca. Fließkilometer 7 und am Seeufer in Bristow, Bülow, Dahmen, Seedorf Strand und Seedorf Bungalow-Siedlung.
Wasserwanderrastplätze und Anlegemöglichkeiten:
Malchin

Kontakt:
Tourist-Information Teterow
Markt 9
17166 Teterow
Telefon: 03996/ 17 20 28
Telefax: 03996/ 18 77 95
tourist-info@teterow.de
http://www.teterow.de

Touren in der Region – Wandern
Wandergebiet Hohen Mistorf

Wanderrundweg Hardtberg 8 km, Wanderrundweg Wendischhagen 7,5 km
Sehenswert:
Remplin – Rest der Schlossanlage, Park, Gutsanlage, Sternwarte,
Bristow – Kirche, Gutshof,
Hohen Mistorf – Kirche, Gesteinsgarten

Kontakt:
Tourist-Information Teterow
Markt 9
17166 Teterow
Telefon: 03996/ 17 20 28
Telefax: 03996/ 18 77 95
tourist-info@teterow.de
http://www.teterow.de

Touren in der Region – Wandern
Wandergebiet Teterow

Wanderrundweg Teterow 20,5 km, Wanderrundweg Hohes Holz 6 km, Wanderrundweg Heidberge 6 km
Sehenswert:
Teterow – Pfarrkirche St. Peter und Paul, Rathaus, Mittelalterliche Stadtbefestigung, Hechtbrunnen, Mühlenviertel mit Stadtmühle, Heidberge, Bergring, Ehrenmal 1. Weltkrieg, Appelhäger Forst, Burgwallinsel, Hohes Holz,
Teschow – Schloss

Kontakt:
Tourist-Information Teterow
Markt 9
17166 Teterow
Telefon: 03996/ 17 20 28
Telefax: 03996/ 18 77 95
tourist-info@teterow.de
http://www.teterow.de

Touren in der Region - Radwandern
Eiszeitroute Mecklenburgische Schweiz - Erlebnisradweg

Länge der gesamten Tour: 100 km;
Die Tour ist so konzipiert, dass sie in 2 kleinere Rundtouren aufgeteilt werden kann.
Teiltour Teterow: 58 km / Teiltour Malchin: 56 km;
Streckenverlauf:
Teterow-Pampow-Niendorf-Teschow-Hohen Mistorf-Pohnstorf-Karnitz-Schlakendorf-Neukalen-Salem-Gorschendorf-Pisede-Malchin-Gielow-Peenhäuser-Benz-Liepen-Stöckersoll-Basedow-Basedow Höhe-Wendischhagen-Bristow-Tessenow-Burg Schlitz-Görzhausen-Hohen Demzin-Nienhagen-Groß Wokern-Groß Roge-Dalkendorf-Appelhagen-Teterow;
Sehen und erleben:
Mittelalterlicher Stadtkern Teterow mit gotischen Stadttoren, Stadtmuseum, Stadtkirche, Hechtbrunnen, historisches Mühlenviertel, Burgwallinsel im Teterower See, Teterower Bergring, Ausblick Ehrenmal, Golf- und Wellnesshotel Teschow mit Park, Gutsschmiede und Backhaus, Ausblick Silberberg, Gesteinsgarten Hohen Mistorf, Mausoleum in Pohnstorf, Tongruben Schlakendorf, St. Johanniskirche Neukalen, Ausblick Friedrich-Franz-Höhe, Draisine, St. Johanniskirche Malchin, Stadttore und Stadtmauer, Rathaus mit Wappensaal, Tourismushafen Kösters Eck, Backsteinkirche Gielow und Heimatstube, Wasserburg und Denkmalpflegehof Liepen, Landschaft um Stöckersoll, Schlossanlage Basedow mit Lenné-Park, Kirche mit Barockorgel, Alter Schafstall Basedow, Atelier Wendischhagen, Renaissance-Kirche Bristow, Gutsanlage mit Feldsteinscheune, Schloss und Landschaftspark Burg Schlitz, Schmiede, Ausblick Röthelberg, Skulpturenweg Görzhausen, Atelier Wilfried Duwentester, Feldsteinkirche Groß Wokern, Lehrpfad „Roger Os“ Groß Roge, Kirche Remplin, Sternwarte und Lenné-Park

Kontakt:
Tourist-Information Teterow
Markt 9
17166 Teterow
Telefon: 03996/ 17 20 28
Telefax: 03996/ 18 77 95
Tourist-Info@teterow.de
http://www.teterow.de

Touren in der Region - Radwandern
Um das Teterower Becken

Länge der Tour: 48 km;
Der Weg um das Teterower Becken verläuft abschnittsweise auf dem nördlichen Teil der Schlössertour. Der Anschluss an den südlich Teterow gelegenen Teil der Schlössertour erfolgt entweder von Teterow über Glasow in Bristow oder von Hohen Mistorf über Remplin in Wendischhagen.
Streckenverlauf:
Teterow-Teschow-Hohen Mistorf-Pohnstorf-Groß Markow-Klein Markow-Klenz-Sukow Marienhof-Mühlenhof-Groß Wüstenfelde-Schwetzin-Tellow-Gottin-Amalienhof-Dalkendorf-Teterow;
Sehen und erleben:
Mittelalterlicher Stadtkern Teterow mit gotischen Stadttoren, Stadtmuseum, Stadtkirche und Hechtbrunnen, historisches Mühlenviertel, Burgwallinsel im Teterower See, Teterower Bergring – Europas schönste Grasrennbahn, Golf- und Wellnesshotel Teschow, Bauernmarkt, Gutsschmiede und Backhaus, Kirche Hohen Mistorf, Findlingsgarten, Gutshaus und Mausoleum in Pohnstorf, Dorfkirche und Gutshaus Groß Markow, Reste einer slawischen Burganlage bei Klein Markow, Göpelwerk, Fachwerk-Gutshaus Groß Wüstenfelde, Museumsgut Tellow, Gutshaus Gottin, Park mit alten und englischen Rosen

Kontakt:
Tourist-Information Teterow
Markt 9
17166 Teterow
Telefon: 03996/ 17 20 28
Telefax: 03996/ 18 77 95
Tourist-Info@teterow.de
http://www.teterow.de

Angeln in der Region Teterow

Teterower See
Wichtigste Fischarten:
Aale, Hechte, Zander, Barsche, Karpfen, Schleie, Rotfedern, Weißfische
Bootsverleih zum Angeln:
Burgwallinsel Teterow, Restaurant Wendenkrug, 03996/ 12840
Ausgabestelle für Erlaubnisscheine:
Tourist-Information, Mühlenstraße 1, 17166 Teterow, 03996/ 172028,
Anglerbedarf Müller, Malchiner Straße 9, 17166 Teterow, 03996/ 187121

Kontakt:
Tourist-Information Teterow
Markt 9
17166 Teterow
Telefon: 03996/ 17 20 28
Telefax: 03996/ 18 77 95
tourist-info@teterow.de
http://www.teterow.de

Angeln in der Region Teterow

Radener See und Teterower See
Wichtigste Fischarten:
Karpfen, Aal, Zander, Hecht
Ausgabestelle für Erlaubnisscheine:
Restaurant Wendenkrug, Burgwallinsel, 17166 Teterow, 03996/ 12840,
Radener Seefischerei, Außenstelle Teterow, Am Seeufer, 17166 Teterow, 0171/ 9949921 und Seestraße, 18279 Raden, 0171/ 9949921

Kontakt:
Tourist-Information Teterow
Markt 9
17166 Teterow
Telefon: 03996/ 17 20 28
Telefax: 03996/ 18 77 95
tourist-info@teterow.de
http://www.teterow.de

Angeln in der Region Teterow

Gewässer des Landesanglerverbandes
Wichtigste Fischarten:
alle Fischarten von Aal bis Zander
Ausgabestelle für Erlaubnisscheine:
Hubert Markgraf, Börnungstraße 18, 17166 Teterow, 03996/ 173110

Kontakt:
Tourist-Information Teterow
Markt 9
17166 Teterow
Telefon: 03996/ 17 20 28
Telefax: 03996/ 18 77 95
tourist-info@teterow.de
http://www.teterow.de

Angeln in der Region Teterow

Teterow Forellenteiche
Wichtigste Fischarten:
Forellen, Karpfen, Störe, Lachsforellen
Ausgabestelle für Erlaubnisscheine:
Forellenteiche, Olaf Burmeister, Am Wasserwerk 1, 17166 Teterow, 0171/ 6710021

Kontakt:
Tourist-Information Teterow
Markt 9
17166 Teterow
Telefon: 03996/ 17 20 28
Telefax: 03996/ 18 77 95
tourist-info@teterow.de
http://www.teterow.de